Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie unseren datenschutzbestimmungen zu.

Welches Saxophon sollte man wählen: Alt-, Tenor-, Sopran- oder Baritonsaxophon?

Geschrieben von
Gwenn Daniel
Über den Autor
Leidenschaftliche Musikliebhaberin seit Ihrer Kindheit, hat Gwenn Daniel das Klavier am Konservatorium studiert, während sie gleichzeitig darüber hinaus kontinuierlich in musikalische Aktivitäten involviert war. Die allzeitige lebendige Neugierde dieser jungen Klavierlehrerin animiert uns, Musik aus allen Ären und in allen Stilen zu entdecken.Sie stellt nun Ihre literarischen und musikalischen Talente in den Dienst von Tomplay und freut sich Ihnen zu helfen die Geschichte von großen Klassikern zu entdecken und Sie durch die riesige Auswahl der Partituren im Angebot von Tomplay zu führen.
Veröffentlichungsdatum
16/06/2021
Details zeigen/verbergen

Welches Saxophon sollte man wählen: Alt-, Tenor-, Sopran- oder Baritonsaxophon?

Das Saxophon gehört zu den meistgespielten Instrumenten des 20. Jahrhunderts. Von Maurice Ravel und seinem berühmten Boléro über John Coltrane oder Sidney Bechet bis hin zu den Beatles und Pink Floyd haben sie alle seine seidigen, pulsierenden Klänge in ihren Kompositionen zu deren Vorteil genutzt!

Fangen wir mit ein wenig Geschichte an: Es war der belgische Instrumentenbauer Adolphe Sax, der Anfang der 1840er Jahre das Saxophon erfand. Sein Vater war ebenfalls ein Instrumentenbauer und er fing schon in sehr jungen Jahren an, seine eigenen Musikinstrumente zu entwickeln und herzustellen. Im Jahr 1841 präsentierte er sein Saxophon vor dem Gremium der belgischen Industrieausstellung, ließ es 1846 patentieren und setzte seine Erfindung zu einer der größten Innovationen seiner Zeit um.

Obwohl vollständig aus Metall hergestellt, gehört das Saxophon nicht zur Familie der Blechbläser. Aufgrund seines Rohrblattes gehört es zur Familie der Holzblasinstrumente. Es gibt sieben Arten von Saxophonen, von der höchsten bis zur tiefsten Lage: Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton-, Bass- und Kontrabasssaxophon. Hier behandeln wir das Alt-, Tenor-, Sopran- und Baritonsaxophon, um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, welche Art von Saxophon Sie wählen sollten und warum.

Wenn Sie die Noten für Saxophon lernen wollen, probieren Sie unser Grifftabellen Tool für Saxophon aus.

  • Das Altsaxophon (Es)

Die verschiedenen Vorteile und die Ausdrucksstärke des Altsaxophons machen es zum meistgespielten Saxophon der Saxophonfamilie. Dies ist auch das Instrument, auf dem Anfänger oft ihre ersten Schritte machen, da es recht leicht, zugänglicher und technisch einfacher zu beherrschen ist als das Tenor-, Sopran- und Baritonsaxophon. Es ist das perfekte Instrument für Schüler und Studenten, welches zweifelsohne einen angenehmen und ermutigenden Lernprozess begünstigt.

Wenn Sie ein Saxophon insbesondere für ein Kind suchen, ist das Altsaxophon eine sehr gute Wahl, da sein Gewicht und sein Mundstück, das weniger technisch ist als die anderen Saxophone, einen großen Unterschied machen. Es ist auch zu berücksichtigen, dass es Altsaxophone gibt, die speziell für die kleinsten Hände konzipiert sind!

Wollen Sie den Klang eines Altsaxophons erkunden? Unten finden Sie die Aufnahme des Stückes "Baker Street" für das Altsaxophon. Sie können den Klang mit den Musiknoten für das Tenor- und Sopransaxophon weiter unten in diesem Artikel vergleichen. Hier ist der Link zu den Musiknoten, wenn Sie das Stück spielen möchten. 

  • Das Tenorsaxophon (B)

Um die Mitte der 1950er Jahre wurde das Tenorsaxophon zum beliebtesten Jazzinstrument und es entwickelte sich eine regelrechte Romanze zwischen dem Instrument und dem Stil. Sie sind wie füreinander geschaffen!

Es wird wegen seines größeren Gewichts eher von Erwachsenen gespielt. Wenn Sie bereits Altsaxophon spielen, könnte der Umgang mit dem Tenorsaxophon nicht einfacher sein. Es kommt jedoch selten vor, dass jemand anfängt, das Saxophon mit einem Tenorsaxophon zu erlernen, da die Beherrschung der Technik anspruchsvoller ist.

Wenn Sie sich jedoch entschieden haben, Saxophon zu spielen, um etwas Jazz zu spielen und den für diese Tenorsaxophongiganten so charakteristischen Klang zu finden, dann nur zu! Es ist durchaus möglich, mit einem Tenorsaxophon zu beginnen, was am Anfang einfach etwas mehr Arbeit erfordert.

Wollen Sie den Klang eines Tenorsaxophons erkunden? Unten finden Sie die Aufnahme des Stückes "Baker Street" für das Tenorsaxophon. Sie können den Klang mit den Musiknoten für das Alt- und Sopransaxophon in den anderen Sektionen dieses Artikels vergleichen. Hier ist der Link zu den Musiknoten, wenn Sie das Stück spielen möchten. 

  • Das Sopransaxophon (B)

Wie sein großer Bruder, das Tenorsaxophon, ist das Sopransaxophon in B gestimmt, jedoch eine Oktave höher und es deckt zweieinhalb Oktaven ab. Sein hoher Ton macht es zu einem der am schwierigsten zu beherrschenden Saxophone, da die höchsten Töne am schwierigsten herauszubekommen sind.

Obwohl es Sopransaxophone gibt, die wie das Altsaxophon gebogen sind, ist das Sopransaxophon meist gerade, seine Form gleicht der Klarinette und sein Klang ähnelt dem der Oboe.

Trotz seiner technischen Schwierigkeiten wird das gebogene Sopransaxophon manchmal von kleinen Kindern beim Lernen benutzt: Seine geringe Größe, seine Leichtigkeit und die dicht beieinander liegenden Klappen ermöglichen es ihnen, sehr jung anzufangen und dann auf einem Altsaxophon fortzufahren. Dies ist jedoch nur dann eine sinnvolle Option, wenn das Kind wirklich Schwierigkeiten hat, auf einem Altsaxophon aufgrund seines höheren Gewichts zu spielen. Ist dies der Fall, wird es sich eher einem Instrument wie der Flöte oder der Klarinette zuwenden.

Es wird oft in klassischen oder Jazzkompositionen verwendet und ist für elektronische Musik weniger geeignet.

Wollen Sie den Klang eines Sopransaxophons erkunden? Unten finden Sie die Aufnahme des Stückes "Baker Street" für das Sopransaxophon. Sie können den Klang mit den Musiknoten für das Alt- und Tenorsaxophon in den anderen Sektionen dieses Artikels vergleichen. Hier ist der Link zu den Musiknoten, wenn Sie das Stück spielen möchten.

  • Das Baritonsaxophon (Es)

Zum Abschluss wollen wir noch das Baritonsaxophon kennen lernen! Es ist das größte der vier Saxophone, die in diesem Artikel vorgestellt werden und sein intensiver, tiefer Klang ist eher den Basslinien gewidmet, insbesondere in klassischen Orchestern oder Big Jazzbands.

Es ist dasjenige, das wir jemandem, der noch lernt, am wenigsten empfehlen würden: neben seinem Gewicht und seiner Größe, die einen höheren Preis als die anderen Saxophontypen erfordern und obwohl es das Erzeugen des Klanges erleichtert, ist die Genauigkeit durch sein loses Mundstück schwieriger zu kontrollieren, da der Übergang von den höchsten zu den tiefsten Tönen viel mehr Muskelkraft erfordert.

Wenn Sie jedoch bereits mit dem Saxophon vertraut sind und die Welt und die Klänge des Baritonsaxophons erkunden möchten, zögern Sie nicht! Amateursaxophonisten müssen keine Raketenwissenschaftler sein, um das Saxophon spielen zu lernen.

Also, welches?

Alles hängt von Ihrem Niveau und dem, was Sie suchen, ab!

Das Altsaxophon eignet sich aufgrund seiner Leichtigkeit und seiner einfachen Handhabung aus technischer Sicht am Besten für das Erlernen des Instruments und für Anfänger. Es ist auch für Kinder geeignet und es gibt spezielle Modelle für kleine Hände! Es ist das am weitesten verbreitete Saxophon der Saxophonfamilie, sowohl in Hinblick auf Kompositionen als auch in Bezug auf Aufführungen.

Sie können sich für ein Tenorsaxophon entscheiden, wenn Sie Jazz lernen und den so besonderen Klang der großen Jazzmusiker, die Tenorsaxophon spielen, nachempfinden möchten. Es erfordert jedoch etwas mehr Aufwand, vor allem am Anfang!

Wenngleich es kleiner und oft viel leichter ist, ist das Sopransaxophon auch das technisch am schwierigsten zu beherrschende Instrument und daher für Anfänger nicht zu empfehlen. Sein Mundstück ist kleiner und erfordert daher mehr Arbeit von den Muskeln Ihres Mundes, um einen schönen Klang zu erreichen. Trotzdem erzeugt das Sopransaxophon einen herrlichen Klang, wenn es gut beherrscht wird!

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Kriterien, auf denen Ihre Wahl beim Erwerb eines Saxophons basieren sollten, Ihr Alter, Ihre musikalische Erfahrung und Ihre Erfahrung mit Saxophonen und schließlich die Musik, die Ihnen gefällt, d.h. der Stil oder die Musikstile, die Sie erkunden möchten, sind.

Und dann, welche Stücke spielen? Erkunden Sie die Musiknoten von Tomplay!

Das war's! Jetzt haben Sie Ihr Saxophon in den Händen und es kann losgehen! Oder beinahe... Sie müssen nur noch wählen, was Sie spielen wollen.

Im Internet können Sie zehntausende von Partituren für Saxophon finden, aber trotzdem ist es nicht einfach, Musiknoten in hoher Qualität zu finden, die Ihrem Niveau entsprechen!

Bei Tomplay bieten wir einen umfangreichen Katalog mit Musiknoten für Alt-, Tenor- und Sopransaxophone an. Jedes Stück ist in verschiedenen Schwierigkeitsgraden erhältlich und enthält eine mit der Partitur synchronisierte Playbackaufnahme, um Sie zu begleiten!

Wählen Sie Ihre Lieblingsnoten und spielen Sie begleitet von einer von uns mit professionellen Musikern aufgenommenen Playbackaufnahme!

Sehen Sie sich unten an, wie es funktioniert!

▶️ Erkunden Sie den Tomplay Musiknotenkatalog für das Saxophon

 

Einen Kommentar hinzufügen...

  • Ambert Régis
    11/08/2020
    Bonne analyse ! Sur les 4, il ne me manque plus que le soprano. Ténor récemment acheté...et effectivement, 'spécificités' techniques...en cours d'acquisition... Par contre, une 'petite' remarque ? Tomplay ne propose pas de partitions pour Baryton ? Même si celles pour Alto ont déjà largement de quoi me satisfaire.... Ça manque (un peu) de La (Grave.. )... :-)
    Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
    Kündigen
    • Tomplay
      19/11/2020
      Cher Monsieur, merci de votre intérêt. En effet nous ne proposons pas encore de partition pour saxophone baryton. Cependant, le sax baryton jouant une octave en dessous du sax alto, vous pouvez tout à fait utiliser nos partitions et accompagnements pour sax alto. Nous transmettons votre demande d'ajout de partitions pour sax baryton à l'équipe de production.
      Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
      Kündigen
  • Dusty
    28/02/2021
    Very very informative! I am learning to play the saxophone and have acquired an alto sax. But I was also very curious about the other types of saxophones and was wondering if I have made the right choice. Now I know I have. Thanks a million!
    Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
    Kündigen
    • Anonymous
      16/03/2021
      Hey uhh, you know there are more than 7 types of saxophones right? There are c tenors, c sopranos, mezzo sopranos, slide saxophones, double bass saxes are actually called contrabass saxophones, subcontrabasses in c and bb, soprillos, etc... and also tenor is better than alto, even though it is a bit larger, and goes down almost halve an octave lower. Maybe go a year on the alto and then switch to tenor. That is what I did.
      Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
      Kündigen
    • Anonymous
      16/03/2021
      A lot of this information is wrong actually. You would be better off looking at the wikipedia saxophone family.
      Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
      Kündigen
  • Gary Lewars
    12/06/2021
    The reason saxophones are woodwind family is NOT because of the reed. METAL flutes are also woodwind, but no reed there. It is the FINGERING PRINCIPLE that determines a woodwind family. Recorders are also woodwind. All evolutes of original wooden flute are woodwind. WOODWINDS are long tubes with holes along the tube which vary the length of the tube to produce variable pitch. The reed family is a subclass of woodwind where sound is produced by a reed, either single (e.g Sax, clarinet) or double (e.g oboe, bassoon).
    Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
    Kündigen
  • Gary Lewars
    12/06/2021
    Contrary to popular belief, It is not really the reed that makes saxophone a woodwind. Metal flutes are also woodwind, and they have no reed. Woodwinds are long pipes with tone holes along their length , which can be covered by fingers or pads, to vary the length of the pipe, thereby varying the pitch.
    Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
    Kündigen
  • Ester Siewert
    13/06/2021
    Guten Tag, ich finde es sehr schade, dass es keine Aufnahme von dem Baritonsaxophon gibt..... Kann das noch ergänzt werden? Ich würde mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Siewert
    Ihr Kommentar wir nach Moderation veröffentlicht
    Kündigen